Dominikanische Republik

DomRepKartIn der Dominikanischen Republik wird bereits seit langer Zeit Zigarrentabak angebaut, aber erst seit den frühen Siebzigern unseres Jahrhunderts werden hier auch Zigarren produziert. Nach der Kubanischen Revolution wurde die Firma »Menendez y Garcia« quer über den Atlantik auf die Kanarischen Inseln verlegt, um dort die illustre Tradition der Marken »H. Upmann« und »Montecristo« fortzusetzen. Hier nahm die Firma später die Produktion anderer Marken wie »Montecruz« und »Dunhill« auf. Alsdann den Zigarrenherstellern auf den Kanarischen Inseln die Steuervergünstigungen gestrichen wurden, beschloß die Firmenleitung, die Produktionsstätte erneut zu verlegen. Das Unternehmen gehörte damals zur Gruppe Gulf+Western, die ihre Hauptinvestitionen in der Zuckerindustrie und der Tourismusbranche in der Dominikanischen Republik tätigte. So lag es nahe, auch die Zigarrenproduktion dort anzusiedeln. »Menendez y Garcia« wurden so zu Pionieren der feinen, handgemachten Zigarre dieses Landes. Sie gründeten darüber hinaus Filialen in Santiago und La Romana, ganz in der Nähe des beliebten Ferienortes Casa de Campo. Die Vorzeigeanlagen der »Consolidated Cigar Corporation« produzieren dort einige der berühmtesten Marken der Welt wie »Don Diego«, »Dunhill«, »Montecruz«, »Primo del Rey«, »Santa Damiana« und »Upmann«. Bei »General Cigar« werden unter der Aufsicht von Ramon Cifuentes und jetzt auch Benjamin Menendez die große »Partagas« und der Weltbestseller »Macanudo« hergestellt. Als während der siebziger Jahre auf Jamaika das linksgerichtete Regime des Premierministers Michael Manley das Sagen hatte, eröffnete »General Cigar« eine Fabrik in Santiago, um so auf der sicheren Seite zu stehen. Der Schritt erwies sich als sehr vorteilhaft, denn heute werden in der Dominikanischen Republik mehr Zigarren produziert als zuvor auf Jamaika. Doch es befinden sich noch weitere Werke in der Dominikanischen Republik, von denen zwei besonders erwähnenswert sind. Da ist zum einen MATASA ( »Manufacturas de Tabacos, S.A.« ) unter der Leitung der Familie Quesada, die früher mit dem Anbau von und dem Handel mit Tabak beschäftigt war, bevor sie nach der Revolution Kuba den Rücken kehrten und in die Dominikanische Republik emigrierten. Die andere große Firma wird von Hendrik Kelner geleitet. Sie heißt »Tabacos Dominicanos« und setzt die Tradition der Marken »Davidoff« sowie »Avo« und»Griffin’s« fort. Bis zur Machtübernahme durch die Sandinistas in Nicaragua befand sich dort die Zigarrenfabrik der Familie Fuente. Ihre fabricas wurden in der Folgezeit entweder niedergebrannt oder konfisziert, so daß sie es zu Beginn der achtziger Jahre ebenfalls vorzog, die Produktion in die Dominikanische Republik zu verlegen. Die liegt auf der Ostseite Hispaniolas, einer Nachbarinsel von Kuba, und verfügt daher über die gleichen klimatischen Voraussetzungen und reichen Böden wie das »Mutterland der Zigarre«. Während der letzten zwanzig Jahre wurden hier Zigarren produziert, die dem Vergleich mit einer Havanna durchaus standhalten. Von jeher wird der dominikanische Tabak als Einlagetabak verwandt, während die anderen Blätter bisher aus Brasilien, Connecticut, Ecuador, Honduras und Kamerun importiert wurden. Der am häufigsten verwandte Umblatttabak in diesem Land ist zum Beispiel das Mexican-Sumatra-Blatt, während die Deckblätter vorwiegend aus den Regenwäldern Kameruns und von den sandigen Lehmböden des Connecticut - Tales stammen. Carlos Fuente und Hendrik Kelner ist es mittlerweile gelungen, ein außergewöhnliches Deckblatt zu entwickeln und anzubauen. Im Land selbst werden nunmehr zwei Arten von Tabak angebaut: Piloto Cubano und Olor. Ersterer wird aus kubanischen Saaten gezogen und ist schwerer, während letzterer leichter ist. Das Tal des Yaque-del-Norte-Flusses, auch Cibao-Tal genannt, bildet die größte Anbauregion für dominikanischen Tabak. An den Ufern des Flusses einer der wenigen dieser Hemisphäre, der in Ost-West-Richtung fließt (auch der Amazonas gehört in diese Kategorie) - erstrecken sich drei Anbaugebiete: La Vega, Moca und Bonao. Angespornt durch das Embargo gegen Kuba und den Boom bei Premium-Zigarren wagte es die Familie Fuente, auf ihrer Plantage »Chateau de la Fuente« eine Zigarre zu entwickeln, die der Havanna sehr ähnlich ist. Mit Erfahrung und Talentgelang es ihr schließlich, ein Meisterwerk hervorzubringen: die »Opus X«. Heute ist die Dominikanische Republik der weltgrößte Produzent handgemachter Premium-Zigarren. Mehrere Marken erster Qualität werden hier hergestellt, und für die Vereinigten Staaten ist der Karibikstaat inzwischen der Hauptlieferant für Zigarren. Die dominikanischen Zigarren haben zwar einen weniger vollen Körper als diejenigen des klassischen kubanischen Stils, kommen dafür aber mit einem vollen Aroma und einer großen Komplexität daher, weshalb sie von Connaisseurs in aller Welt sehr geschätzt werden.

El Credito (DR) Churchill
Format: Hermosos No.1 Leange: 171 mm RG / (Ø): 48 (19,1 mm)
Einlage: DR/N Umblatt: N Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Credito (DR) Crystal de Luxe
Format: Coronas Grandes Leange: 146 mm RG / (Ø): 46 (18,3 mm)
Einlage: DR/N Umblatt: N Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Credito (DR) Exquisitos
Format: Franciscanos Leange: 114 mm RG / (Ø): 40 (15,9 mm)
Einlage: DR/N Umblatt: N Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Credito (DR) No.4
Format: Marevas Leange: 127 mm RG / (Ø): 42 (16,7 mm)
Einlage: DR/N Umblatt: N Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Credito (DR) Puritos
Format: Panetelas Leange: 105 mm RG / (Ø): 32 (12,7 mm)
Einlage: DR/N Umblatt: N Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Credito (DR) Robusto
Format: Robustos Leange: 127 mm RG / (Ø): 50 (19,8 mm)
Einlage: DR/N Umblatt: N Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Credito (DR) Torpedo No.2
Format: Torpedo Leange: 152 mm RG / (Ø): 54 (21,4 mm)
Einlage: DR/N Umblatt: N Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Rey Amaro (DR) Churchill
Format: Paco Leange: 178 mm RG / (Ø): 50 (19,8 mm)
Einlage: DR/HA Umblatt: DR Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Rey Amaro (DR) Corona
Format: Coronas Grandes Leange: 152 mm RG / (Ø): 42 (16,7 mm)
Einlage: DR/HA Umblatt: DR Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Rey Amaro (DR) Coronita
Format: Franciscanos Leange: 114 mm RG / (Ø): 40 (15,9 mm)
Einlage: DR/HA Umblatt: DR Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Rey Amaro (DR) Panetela
Format: No.3 Leange: 152 mm RG / (Ø): 36 (14,3 mm)
Einlage: DR/HA Umblatt: DR Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Rey Amaro (DR) Petit
Format: Seoane Leange: 127 mm RG / (Ø): 30 (11,9 mm)
Einlage: DR/HA Umblatt: DR Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Rey Amaro (DR) Robusto
Format: Robustos Leange: 127 mm RG / (Ø): 50 (19,8 mm)
Einlage: DR/HA Umblatt: DR Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

El Rey Amaro (DR) Toro
Format: Dobles Leange: 152 mm RG / (Ø): 50 (19,8 mm)
Einlage: DR/HA Umblatt: DR Deckblatt: E

Details der Zigarre ansehen

Fonseca (DR) 10-10
Format: Panatela Leange: 171 mm RG / (Ø): 49 (19,4 mm)
Einlage: DR Umblatt: Daten fehlen Deckblatt: US/CS

Details der Zigarre ansehen

Fonseca (DR) 5-50
Format: Robustos Leange: 127 mm RG / (Ø): 50 (19,8 mm)
Einlage: DR Umblatt: Daten fehlen Deckblatt: US/CB

Details der Zigarre ansehen

Fonseca (DR) 8-9-8
Format: Cazadores Leange: 152 mm RG / (Ø): 43 (17,1 mm)
Einlage: DR Umblatt: Daten fehlen Deckblatt: US/CS

Details der Zigarre ansehen

Fonseca (DR) Triangulare
Format: Edmundo Leange: 140 mm RG / (Ø): 52 (20,6 mm)
Einlage: DR Umblatt: Daten fehlen Deckblatt: US/CS

Details der Zigarre ansehen

H.Upmann (DR) Chairman
Format: Delicados Leange: 191 mm RG / (Ø): 38 (15,1 mm)
Einlage: DR Umblatt: DR Deckblatt: CS

Details der Zigarre ansehen

H.Upmann (DR) Churchill
Format: Hermosos No.1 Leange: 171 mm RG / (Ø): 48 (19,1 mm)
Einlage: DR Umblatt: DR Deckblatt: CS

Details der Zigarre ansehen

Copyright by KVG-Design 1999-2017