Aktuelles

Die erste Edición Regionales

5thAvenue-Logo

 

Bolívar 5ta Avenida und Especiales No.2

 

Mit den „5ta Avenida“ und den „Especiales No.2“ der Marke Bolívar kommen nun die zwei Formate der Edición Regional 2009 für Deutschland in den Handel. 5THAvenue ist bei der Auswahl als erster Habanos-Importeur weltweit einen neuen Weg gegangen. Die Entscheidung für die Marke und die Formate trafen erstmals die Cigarrenliebhaber selbst. Ein deutscher Aficionado machte diesen ungewöhnlichen Vorschlag, den 5THAvenue mit Hilfe des deutschen Internetportals Art of Smoke (www.artofsmoke.de) umsetzte. Sowohl die Marken wie auch die Formate konnten aus einer vorgegebenen Auswahl frei bestimmt werden. In zwei Abstimmungsrunden mit insgesamt über 1.100 abgegebenen Stimmen entschieden sich die Aficionados für diese beiden Formate, die in den letzten Wochen und Monaten in der Partagás-Manufaktur in Havanna von ausgewählten Torcedores gefertigt wurden. Dass in beiden Fällen die Wahl auf Bolívar fiel, spricht sicher für die Beliebtheit dieser Marke.

 
Mit der „5ta Avenida“ konnte ein seit Jahrzehnten nicht mehr gefertigtes Format wiederbelebt werden. Der Name der Vitola de galera lautet „El Conde 109“ und stellt das bis 1976 gefertigte, ursprüngliche Format der Partagás Lusitanias und der Ramon Allones Gigantes dar. Es hat eine Länge von 184 mm bei einem Ringmaß von 50. Das Besondere an diesen Cigarren ist ihre Form: es handelt sich zwar um Parejos (zylindrisch, d.h. gleiches Ringmaß vom Fuß bis zum Kopf), deren Kopf ist jedoch konisch geformt. Es versteht sich fast schon von selbst, dass dieses seltene Format nur die besten Torcedores der Partagás-Manufaktur fertigen können. Der Name „5ta Avenida“, wörtlich übersetzt „Fünfte Allee“ hat eine doppelte Bedeutung: er erinnert einerseits an die berühmte Prachtstraße im Stadteil Miramar von Havanna und ist andererseits der spanische Name des deutschen Habanos-Importeurs 5THAvenue, die in diesem Jahr übrigens ihr 20jähriges Jubiläum begeht. Die Bolívar „5ta Avenida“ wird in habilitierten Kisten á 20 Stück angeboten. Insgesamt stehen 3.000 Kisten zur Verfügung.


Mit der Bolívar Especial No.2 kehrt eine geradezu legendäre Cigarre zurück, auf deren Wiederauflage sich viele Kenner außerordentlich freuen. Die „Illustrierte Enzyklopädie der postrevolutionären Havanna-Cigarren“ von Ron Min Nee und Adriano Martínez Rius nennt sie schwärmerisch „eine monumentale Cigarre“ mit Reifepotenzial für Jahrzehnte. Ihre Produktion stellte man wohl in der Mitte der 1970er Jahre ein. Die Auswahl des schlanken Delicado-Formats mit einem Ringmaß von 38 bei 192 mm Länge durch die deutschen Cigarrenliebhaber überraschte dennoch. Fordert der Zeitgeist doch seit Jahren ausschließlich Cigarren mit möglichst großem Ringmaß bei eher geringer Länge. Von einem Comeback der eleganten, schlanken Panetelas zu sprechen wäre sicher verfrüht, aber es scheint in Deutschland offenbar noch oder bereits wieder kenntnisreiche Connaisseure zu geben, die solche Formate zu schätzen und zu rauchen wissen. Sie müssen vergleichsweise langsam geraucht werden um ein Überhitzen zu vermeiden, das die Entfaltung der köstlichen Aromen unrettbar zerstören könnte. Besonders erfreulich ist, dass diese Cigarren wie in alten Zeiten im Bündel in Aluminiumpapier verpackt sind. Diese Form der Präsentation sieht nicht nur gut aus, sie ermöglicht auch eine exzellente Reifelagerung. Die insgesamt 2.400 habilitierten Kisten fassen jeweils 25 Stück.

 
Wie bei den Cigarren der Edición Regional üblich, ist jede Kiste mit einer außen angebrachten Plakette individuell nummeriert. Die Cigarren tragen neben dem markentypischen Cigarrenring einen weiteren, der sie als „exklusiv für Deutschland“ gefertigt ausweist.

Hans vom ZDB-TeamSH

 

Quell: http://www.5thAvenue.de


Copyright by KVG-Design 1999-2017